Literaturwissenschaftlicher Fachvortrag zu Theodor Fontane

Dichterwerkstatt, Nachlass und Edition am Beispiel des Romans „Mathilde Möhring“

Mathilde Möhring zählt zu den bedeutendsten Nachlasstexten Fontanes. Mit den Themen Frauenemanzipation und jüdische Integration um 1890 sowie mit der Darstellung von Hässlichkeit gilt Mathilde Möhring als der modernste Roman Fontanes. Frau Dr. Gabriele Radecke berichtete am 30.06.2017 im Rahmen der Deutsch-Kurse der Q11 über ihre Arbeit als Literaturwissenschaftlerin und Fontane Editorin. Anhand ausgewählter Beispiele führte sie anschaulich vor, wie Fontane an seinem Text gearbeitet hat, welche handschriftlichen Dokumente vorliegen und was das Edieren von Texten bedeutet. Es wurde gezeigt, wie aus Fontanes Handschrift im 20. Jahrhundert ein gedruckter Mathilde Möhring-Text entstand, welchen Einfluss Herausgeber auf die Interpretation eines Werkes haben und welche Möglichkeiten der online-Recherche es heute zu dieser Thematik gibt. (Ri)