FAQ - Häufige Fragen

Warum eine Mädchenschule wählen?

                "Bildung hat vielmehr mit dem Reifen zur eigenen Wesensgestalt zu tun!" (Edith Stein)

Das Edith-Stein-Gymnasium als Mädchenschule hat das Bestreben das vorhandene Potential der heranwachsenden jungen Frauen aufzudecken und zu fördern. Mädchen entwickeln in der geschützten Atmosphäre einer Mädchenschule mehr Selbstbewusstsein, sind ohne die Rivalität der Geschlechter weniger abgelenkt und möglicherweise weniger Schwierigkeiten ausgesetzt, da sie Unterricht in einer Art „Ruhezone“ erleben. So ist der Unterricht von Zuwendung, Rücksichtnahme und Offenheit gekennzeichnet. Der Fachunterricht ist methodisch-didaktisch ausgerichtet auf das monoedukative Setting. Die Mädchen finden Raum für eine individuelle Entwicklung, werden in einer geschützten Atmosphäre bestenfalls entlastet von Zwängen und Beschränkungen. Es findet Unterricht in geschütztem Raum mit gutem Lernklima statt. Die christliche Erziehung dient als Kraftquelle für die Anforderungssituationen der Mädchen. Die Zahl der Schülerinnen, die bei uns Abitur machen und die geringen Wiederholerquoten bestärken uns in unserem Ansatz der Erziehung.

 

Muss ich religiös sein?

Wir sind eine Schule, die in der katholischen Tradition verankert ist. Insofern prägen regelmäßige Gottesdienste, morgendliches Gebet etc. den Schulalltag. Wir gehen offen auf andere Religionen und Kulturen zu. So heißen wir alle Schülerinnen willkommen, die sich mit unserem Schulprofil identifizieren können. Es spielt weniger der religiöse Hintergrund eine Rolle, als die Bereitschaft, sich mit Glauben und Religion auseinander zu setzen, Respekt und Toleranz zeigen. Die Teilnahme am katholischen oder evangelischen Religionsunterricht wird vorausgesetzt. Das Fach Ethik wird bei uns nicht angeboten.

 

Wieviel Schulgeld muss man bezahlen?

Monatlich erheben wir ein Schulgeld in Höhe von 40 Euro, für Geschwister gibt es Ermäßigungen und natürlich auch für Kinder, deren Eltern sich das Schulgeld nicht in gesamter Höhe leisten können. Bitte sprechen Sie uns in einem finanziellen Härtefall darauf an. Selbstverständlich versuchen wir dann eine Lösung zu finden. Das Schulgeld dient dazu, besondere Angebote zu ermöglichen und individuelle Förderung zu gewährleisten.

 

Ist der Schulwege kostenfrei?

Bis zum Ende der 10. Klasse bekommen die Schülerinnen die Fahrkosten für den MVV ersetzt, wenn der Schulweg länger als drei Kilometer ist. Das gilt auch, wenn das ESG nicht die nächstgelegene Schule zum Wohnort ist, da es die Schülerin und ihre Familie entscheiden darf, welche weiterführende Schule gewählt wird und es eine christlich geprägte Mädchenschule mit sozialem, neusprachlich oder naturwissenschaftlichem Zweig nicht unbedingt vor Ort gibt.

 

Gibt es Lernmittelfreiheit?

Außer den Fremdsprachenbüchern werden alle Lehrbücher kostenfrei von der Schule zur Verfügung gestellt.

 

Was ist ein Musicalklasse?

Die Schülerinnen, die sich für eine Musicalklasse entscheiden, werden in eine bestimmte Klasse eingeteilt, die zum Unterricht der normalen Stundentafel zusätzliche Stunden erhält, damit die Mädchen tanzen, singen und schauspielern erlernen. Außerdem werden im regulären Unterricht vermehrt Elemente eingesetzt, die eine Auseinandersetzung mit Bewegung, Ausdruck, Sprachen und Darstellung möglich machen, z.B. im Deutschunterricht, in Musik, Kunst und Sport. 

 

Welche individuelle Förderung gibt es?

Neben verschiedenen Förderstunden und Intensivierungsstunden, die bereits in die Stundentafeln verankert sind, bieten wir auch Förderangebote durch unser Wahlfachprogramm. Für die Schülerinnen der 5. Klassen gibt es gezielte Förderungen, um den Übertritt zu erleichtern, wie Grünschabelcoaching, Tutorinnenprojekt, Lernen lieben lernen und vieles mehr. Um die sozialen Kompetenzen zu fördern, können Schülerinnen Teil der SMV (Schülermitverantwortung), des Sanitätsdienstes oder auch verschiedener anderer Projekte werden. Aber auch das soziale Praktikum in den 10. Klassen trägt dazu bei, soziale Kompetenzen zu fördern.

Darüber hinaus gibt es individuelle Beratungen durch unsere Beratungslehrer und unsere Schulpsychologin.

 

Welches Einzugsgebiet hat das ESG?

Unsere Schülerinnen kommen aus der unmittelbaren Nachbarschaft (Haidhausen), dem Stadtgebiet von München und natürlich aus den umliegenden Landkreisen.